10 Dinge, die Sie über Aufmerksamkeit wissen sollten

10 Tipps um die Aufmerksamkeit zu verbessern

Das Merriam-Webster-Wörterbuch definiert es als: “die Handlung oder Zustand des Geistes zur Anwendung […] Eine selektive Verengung oder Fokussierung des Bewusstseins und der Empfänglichkeit. “

Je besser wir die Aufmerksamkeit verstehen, desto größer ist unsere Fähigkeit, das Lernen zu unterstützen. Also, was müssen wir nun über Aufmerksamkeit wissen?

Wir haben uns einmal auf eine Literaturrecherche begeben, um diesen Beitrag auf fundierte Beine zu stellen.

 

1. Aufmerksamkeit kann als eine begrenzte Ressource betrachtet werden

Aufmerksamkeit ist eine begrenzte Ressource, die kognitiv bewusst nur auf verschiedene Aufgaben zugewiesen werden kann. Aufmerksamkeit hat wichtige Einschränkungen, die das Gedächtnis und Lernen beeinflussen. Erstens haben die Menschen eine begrenzte Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf ein konstantes Niveau zu halten, eine Anschlussmüdigkeit ist häufig die Folge Langer und großer Anstrengungen. Auch, weil wir nur eine begrenzte Menge an Informationen gleichzeitig verarbeiten können, müssen wir wählen, wo unser Fokus liegt.

 

2. Selektive Aufmerksamkeit gleich konzentrierte Aufmerksamkeit

Wenn Psychologen selektive Aufmerksamkeit beschreiben, entspricht es dem, was wir meinen, wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf etwas konzentrieren. Dieser Geisteszustand tritt auf, wenn eine Person bestimmte Eingänge auswählt, während die Verarbeitung versucht Ablenkungen in der Umwelt (unbeaufsichtigte Reize, wie sie sagen) zu vermeiden.

 

3. Zwei verschiedene Arten von Quellen kann Aufmerksamkeit erfassen

Psychologen sprechen von bottom-up und top-down Einflüsse auf die Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit erfasst von Bottom-up-Ereignisse geschieht ohne Anstrengung. Es ist automatisch. Denken Sie an, wie der durchdringenden Schrei eines Babys oder das süße Aroma von frisch gebackenem Brot fängt Ihre Aufmerksamkeit.

Unsere Sinne erkennen diese Bottom-up-Stimuli ohne bewusste Anstrengung. Vielleicht ein großer Teil der sensorischen Informationen, die Aufmerksamkeit auf sich zieht ist oder war hilfreich, um zu Überleben.

Auf der anderen Seite, steuern Top-down-Ereignisse aufmerksam, wenn eine Person eine bewusste Verschiebung macht auf etwas Anderes. Top-down Einflüsse kommen aus einer internen Quelle und eine Person, die Absichten und Ziele einzubeziehen.

 

4. Top-down-Auswahl ist relevant, was im Arbeitsspeicher ist

Aufmerksamkeit, die von Top-down-Ziele gerichtet ist, wird höchstwahrscheinlich basiert auf Informationen im Arbeitsgedächtnis gehalten. Dies ist, was die Informationen wichtigmacht. Wir wählen die Reize, die relevant sind. Zum Beispiel, wenn Sie ein bestimmtes Paar Schuhe finden möchten, behalten Sie die Eigenschaften des Produktes im Arbeitsspeicher.

 

5. Empfänglichkeit für Ablenkungen ist am niedrigsten, wenn eine Aufgabe die volle Aufmerksamkeit hat

Ablenkungen beziehen sich irrelevante Informationen. Eine Person nutzt selektive Aufmerksamkeit, um Ablenkungen zu ignorieren. Es ist einfacher, ablenken zulassen, wenn eine Aufgabe einen niedrigen Wahrnehmungswert beinhaltet, was bedeutet, dass die Aufgabe nicht allumfassend ist. Umgekehrt ist es einfacher, auf eine Aufgabe zu konzentrieren, wenn die Aufgabe eine hohe Wahrnehmungswert hat. (Lavie, 2005).

Am Rande sei erwähnt, dass man sich während sich wiederholenden oder langweiligen Aufgaben eher ablenken lässt.

 

6. Multi-Tasking teilt Aufmerksamkeit

Das haben Sie bestimmt schon einmal gehört. Wenn Sie zwei oder mehrere Informationskanäle gleichzeitig benutzen, teilen Sie Ihre Aufmerksamkeit. Geteilte Aufmerksamkeit benötigt mehr geistige Ressourcen, weil:

1) die Aufgaben widersprüchlich sein können, wie zum Beispiel auf eine Sache zu hören und ein anderes anschauen;

und

2) muss das Gehirn zwei oder mehrere Aufgaben zur gleichen Zeit koordinieren. Die Forschung zeigt, geteilte Aufmerksamkeit reduziert die Leistung auf eine Aufgabe. (Beschrieben in der Eysenck und Keane Text, 2013)

 

7. Die Fähigkeit, Aufmerksamkeit zu unterteilen wird durch die Ähnlichkeit der Aufgaben beeinflusst

Wenn Aufgaben einander ähnlich sind, ist es schwieriger, die Aufmerksamkeit zwischen ihnen zu unterteilen. Zum Beispiel zu versuchen, mit einem Bekannten zu sprechen während Sie ein PodCast zu einem wichtigen Thema hören.

 

8. Split-Aufmerksamkeit in Unterrichtsmaterialien erhöht kognitive Belastung

Wenn mehrere Informationsquellen nicht gut miteinander verknüpft sind verursacht es geteilte Aufmerksamkeit (Mayer, 2001). Ein Beispiel ist eine erzählt Erklärung, die vor einer Animation auftritt. Dies erfordert von Lernenden eine Reihe von Informationen im Arbeitsgedächtnis zu halten, während ein anderer Strom von Informationen zu verarbeiten ansteht. Die Lösung besteht darin, mehrere Quellen von Informationen in ein zusammenhängendes Stück zu integrieren.

 

9. Eine abrupte Änderung kann Aufmerksamkeit zu führen

Sie können die Aufmerksamkeit über jedem Änderungsstimulus erfassen, weshalb Neuheiten so gut funktionieren.

 

10. Anhaltende Aufmerksamkeit erfordert etwas Sinnvolles, herausfordernd oder Besonderes

Anhaltende Aufmerksamkeit bezieht darauf, sich für eine längere Zeit auf einer Aktivität zu fokussieren. Viele geeignete Strategien um Aufmerksamkeit zu erhalten beinhalten die Konstruktion von Lernerfahrungen.

 

Denken Sie an:

–              Neugier wecken

–              Emotionen ansprechen

–              Die Zusammenarbeit und Wissensaustausch

–              Spiele

 

Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Lernen haben eine komplexe Beziehung. Durch Eintauchen wie Aufmerksamkeit funktioniert, kann ein Weg zum effektiveren Lernen  sein.

 

Quellen:

Coxon, M. Kognitive Psychologie. Sage 2012.

Eysenck, M. und Keane, M. Kognitive Psychologie, Student-Handbuch, 6. Auflage. Taylor & Francis, 2013.

Lavie, N. Abgelenkt und verwirrt ?: Selektive Aufmerksamkeit unter Last. TRENDS in Kognitionswissenschaften, 9: 2, im Februar 2005.

Mayer, R. E., Multimedia Learning. Cambridge University Press, 2001.

Schmeichel, B. & und Baumeister, R. Bewusste Aufmerksamkeitssteuerung in Bruya, B., Mühelosigkeit Attention (Hrsg.): Eine neue Perspektive in der Kognitionswissenschaft der Aufmerksamkeit und Aktion. MIT Press, 2010

http://theelearningcoach.com/learning/attention/, Aufruf: 22.06.2016

Kommentar verfassen

Scroll to Top