Berufspraktische Fortbildung für Praxisanleiter – 24 Stunden ab 202

Seit dem 01.01.2020 ist die generalistische Pflegeausbildung gestartet. Ehemals drei Ausbildungen- nun nach der Reform eine Ausbildung (noch mit Wahlmöglichkeit der Spezialisierung im dritten Ausbildungsjahr), mit neuem Abschluss: Pflegefachfrau/Pflegefachmann.

 

[box]

Inhaltsverzeichnis:

  1. Eine tolle Möglichkeit von uns für Sie: Individuelle Begleitung in der Umsetzung
  2. Vielzahl an Lernsettingmöglichkeiten

Lesezeit: 3 Minute / 366 Wörter

[/box]

 

Eine tolle Möglichkeit von uns für Sie: Individuelle Begleitung in der Umsetzung

Eine Herausforderung, die lange überlegt, bedacht, fast wieder verworfen, dann mit Kompromiss beschlossen und nun umgesetzt wird. Mit erheblichen Veränderungen in der Struktur und der praktischen Ausbildung. Die Stundenverteilung bleibt zwar vom Umfang gleich aber die Ausgestaltung verändert sich doch erheblich. Beginnend mit Lernortkooperationen -es müssen ja schließlich viel mehr Bereiche kennengelernt und Kompetenzen in diesen Bereichen erworben werden-, und einem  individuellen Ausbildungsplan, der Pflicht ist, dann Kompetenzbereiche statt Lernfelder und ein Ausbildungskonzept was als Basis und Grundgerüst für die praktische Ausbildung in jeder Einrichtung vorliegen muss, um nur einiges zu nennen, dann geht es weiter mit den Ausbildungsmethoden bis hin zu Beurteilungen von Lernerfolgen, die sich ebenfalls am Kompetenzerwerb orientieren sollen.

Die Praxisanleiterausbildung verändert sich damit auch, nämlich auf mindestens 300 Ausbildungsstunden und einer Fortbildungspflicht von 24 Stunden pro Jahr, um die eigenen Berufspädagogischen Kompetenzen zu erweitern.

 

Vielzahl an Lernsettingmöglichkeiten

Gerade methodisch liegt einiges an! Es wird einige Zeit dauern, die Vielzahl von Lernsettingmöglichkeiten, die eigentlich bestehen, ins Bewusstsein zu rufen und den Blick von der häufig einzig gewählten Methode -Demonstration-Imitation-, die sicher nicht verkehrt ist, aber eben nicht die Einzige, wegzulenken hin zu innovativen Lernmethoden, die den Kompetenzerwerb auf mehreren Ebenen ermöglichen und unterstützen. Um Auszubildende dabei zu unterstützen kompetente Fachkräfte zu werden, die situativ-beurteilend, reflektiert und aktiv-ethisch handelnd in der Lage sind dem sehr diffizilen und anspruchsvollen Pflegealltag zu begegnen und Patienten zu pflegen, zu begleiten, anzuleiten und Pflegehandlungen zu evaluieren, braucht es in der neuen Pflegeausbildung Praxisanleiter, die dies selbst auch können und auch bereit sind, eigene Methoden und Ansichten zu überdenken und sich auseinanderzusetzen mit der Pflegeberufereform, den neuen Inhalten, alten und festgefahrenen Meinungen und Ansichten und offen sind auch selbst Neues zu lernen, sich als Lernbegleiter verstehen der individuell eingeht auf sein Gegenüber-den/die Auszubildende und bereit ist auch selbst von Diesen zu lernen.

 

Eine Herausforderung. Wie kann man dieser Herausforderung am besten Begegnen?

 

[box]

Unser Angebot

Darüber haben wir uns eingehend Gedanken gemacht! Und mehrere Möglichkeiten entwickelt. Erst einmal sollte man sich auseinandersetzen mit den Rahmenbedingungen der neuen Pflegeausbildung. Hierfür haben wir Webinare und einen E-learning-Kurs zum Thema konzipiert, um Sie als Praxisanleiter auf den neuesten Stand zu bringen. Von dort aus möchten wir Sie abholen um Sie auch in der Umsetzung begleiten zu können.

Es ist ein enormer Unterschied, ob man einen drei Tageskurs besucht in dem einem die Inhalte nahegebracht werden und man dann zurück in der Praxis alleine in die Umsetzung muss, oder aber ob man gemeinsam Inhalte erarbeitet, die Möglichkeit hat sich auszutauschen mit anderen Praxisanleitungen verschiedener Bereiche und dann in der Umsetzung begleitet wird, Fragen stellen kann, und aktuelle Themen gemeinsam bearbeitet.

Deshalb haben wir ein Jahresprogramm entwickelt, bei dem genau das möglich ist.

https://klickehier.com/online-ausbildung-jahresprogramm

Schauen Sie es sich an. Es lebt erst mit Ihnen und umso mehr Praxisanleitungen diese innovative Möglichkeit nutzen, desto größer wird der Mehrwert für alle, denn der Austausch über möglichst viele Themen und Bereiche fördert den Wissenserwerb und die Auseinandersetzung und damit auch den Erfolg in der Umsetzung!

Viel Freude und einen guten Start mit der neuen Ausbildung

Ihr Team von Höher Management

[/box]

Scroll to Top