Coronavirus – Teil 2

Coronavirus

Bevor nun der versprochene Teil 2 Artikel zu den QPR stationär kommt, hier noch aus gegebenem Anlass ein kurzer Abriss der aktuellen Situation und ein Update bezüglich des Themas Desinfektionsmittel.

 

[box]

Inhaltsverzeichnis:

  1. Desinfektionsmittel
  2. Tipp
  3. Pflegemesse in Hannover aufgrund Vorsichtsmaßnahmen verschoben
  4. Wofür stehen SARS-CoV-2 und Covid-19?

Lesezeit: 5 Minute / 717 Wörter

[/box]

 

Desinfektionsmittel

„Da in den Apotheken verstärkt Desinfektionsmittel nachgefragt werden, hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) am 4. März 2020 eine Ausnahmeregelung über die Bereitstellung auf dem Markt und die Verwendung von Biozidprodukten (Biozid-Verordnung) bekannt gegeben. Diese Ausnahmeregelung gestattet es Apothekerinnen und Apothekern, Händedesinfektionsmittel herzustellen und in Verkehr zu bringen. Es besteht keine mengenmäßige Begrenzung.“

Das bedeutet dann auch wieder ein kleines Aufatmen für öffentliche Einrichtungen, die schon starke Probleme hatten ihr Desinfektionsmittel nachzubestellen, da viele Privatpersonen sich großzügig eingedeckt hatten.

(Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html)

 

Tipp

Im Folgenden gibt es ein ZDF Spezial Video zum Coronavirus in dem auch der Gesundheitsbereich mit eine Rolle spielt.

https://www.youtube.com/watch?v=muXiQ20yfUk

In der untenstehenden Übersicht eine Übersicht zu aktuellen Zahlen, einfach nochmal zur Information. Wie aber im letzten Artikel schon geschrieben und auch in dem Video nochmal benannt: Panikmache ist nicht angebracht, vorbeugende Maßnahmen schon. Großveranstaltungen wie Messen oder anderweitige Menschenmassen zu vermeiden, kann in diesem Fall ganz klar angebracht sein.

 

Corona-Teil-2
Regionen mit COVID-19-Fällen | Fallzahlen in Deutschland (Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html, Zugriff 08.03.20)

 

Dazu, für alle die es noch nicht mitbekommen haben, die Information, dass die Pflegemesse in Hannover in diesem Jahr aufgrund eben dieser Vorsichtsmaßnahmen verschoben wurde.

Als wichtigsten Gründe nennen die Veranstalter die Gesundheit aller Beteiligten. „Für uns als Veranstalter der ALTENPFLEGE hat die Sicherheit und Gesundheit aller Mitarbeiter, Kunden, Partner und Gäste oberste Priorität. Wir standen in den vergangenen Tagen in engem Austausch mit der zuständigen örtlichen Gesundheitsbehörde. Das Gesundheitsamt der Region Hannover hat heute, am 5. März 2020, in Bezug auf die ALTENPFLEGE Messe eine Empfehlung ausgesprochen, wie die Hinweise des Robert-Koch-Instituts (RKI, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html) zu bewerten sind.

Die dort definierten umfassenden Maßnahmen zur Gesundheitssicherung bei der Ausrichtung von Veranstaltungen wie der geplanten Messe reichen von Fiebermessstationen an allen Eingängen bis zur Zutrittsverweigerung für Teilnehmer, die Kontakt zu Personen aus Risikogebieten hatten. Für den größten und bedeutendsten Treffpunkt der Altenhilfe-Branche ließe sich die vorgegebene umfangreiche Überprüfung aller Teilnehmer kurzfristig nicht realisieren. Da bei der Messe das Netzwerken im Vordergrund steht und die innovativen Produkte unserer Aussteller auch ausgetestet werden, können wir leider nicht vollständig sicherstellen, dass es in keinem Fall zu Infektionsfällen und einer Verbreitung des Corona-Virus auf der Messe kommt.

Uns ist hochgradig bewusst, dass eine Infektion von Besuchern, die direkt an stationären oder ambulanten Pflegeprozessen beteiligt sind, in der Folge auch zur Ansteckung hochaltriger Pflegebedürftiger führen könnte, was für eine besonders gefährdete Personengruppe ein zusätzliches Risiko schaffen würde. Die hierdurch entstehende Gefährdung von Leib und Leben hat uns zusätzlich dazu bewegt, die ALTENPFLEGE Messe zu verschieben.

Ihre Gesundheit hat höchste Priorität!“ Quelle: https://altenpflege-messe.de/ap_home_de Zugriff: 06.03.2020 8.30 Uhr)

 

Nochmal zur Erinnerung:

Wofür stehen SARS-CoV-2 und Covid-19?

Seit dem 11. Februar hat das neuartige Coronavirus, das bislang vorläufig mit 2019-nCoV bezeichnet wurde, einen neuen Namen: SARS-CoV-2. Das Akronym SARS steht dabei für Schweres Akutes Atemwegssyndrom. Der Name weist auf die enge Verwandtschaft zum SARS-Virus hin, das 2002/2003 eine Epidemie ausgelöst hatte.

Auch die Lungenkrankheit, die durch SARS-CoV-2 ausgelöst werden kann, hat einen neuen Namen erhalten. Sie wird nun Covid-19 (Corona Virus Disease 2019) genannt.

Wie groß ist die Gefahr, dass sich die Atemwegserkrankung Covid-19 jetzt auch in Deutschland ausbreitet?

Mit weiteren Fällen, Infektionsketten und Ausbrüchen in Deutschland muss gerechnet werden. Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird aktuell von den Experten des Robert Koch-Instituts als mäßig eingeschätzt. Eine weltweite Ausbreitung des Erregers wird erwartet.

Wie ist Deutschland vorbereitet?

Deutschland ist bestmöglich vorbereitet. Vor allem das Netzwerk von Kompetenzzentren und Spezialkliniken in Deutschland ist international beispiellos. Wir verfügen über ein sehr gutes Krankheitswarn- und Meldesystem und Pandemiepläne. Außerdem werden in Deutschland regelmäßige Notfallübungen an Flughäfen durchgeführt. Die Koordinierung und Informationen übernimmt das Robert Koch-Institut.

 

 

Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen richtiges Husten und Niesen, eine gute Händehygiene sowie Abstandhalten zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus. Auch auf das Händeschütteln sollte verzichtet werden.

Generell sollten Menschen, die an einer Atemwegserkrankung leiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben.

(Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/BMGS_Coronavirus2_DE.pdf) Zugriff: 06.03.2020, 8.00 Uhr)

Hier noch ein paar Informationen zur Arbeitsrechtlichen Auswirkungen:

 

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html

 

 

Damit für heute genug- wer die letzten Tipps von www.infektionsschutz.de beherzigt, ist schon gut dabei. Bleiben Sie gesund!

Ihre Lisa Ruchnewitz

 

Scroll to Top