Generalistische Pflegeausbildung – Finanzierung verstehen

Female nurse in nursing home

Mal wieder etwas zum Thema generalistische Pflegeausbildung im Jahr 2021. Stück für Stück nähren wir uns an, man weiß ja nun schon Einiges, mittlerweile erschließen sich die Struktur und die Anforderungen immer mehr und alles wird etwas greifbarer. Spätestens wenn man sich mit der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung befasst hat und mit dem Pflegeberufegesetz, werden einem zumindest die theoretischen Strukturen klar und für eine umfassende Umsetzung benötigen wohl alle Beteiligten etwas Zeit, das ist allen klar.

Ich halte es für wichtig, dass auch- und eigentlich gerade ein Praxisanleiter darüber Bescheid weiß, was es mit der Finanzierung auf sich hat, denn die Praxisanleitung ist verzahnt in das Thema Ausbildung und ebenfalls ein Teil der Ausbildung. Die Ausbildungsvergütung für den Auszubildenden, die Kosten für den Praxisanleiter und die Weiterbildungskosten sind refinanzierbar über Ausgleichfonds der Bundesländer.

Wie funktioniert das?  In die Fonds zahlen alle Krankenhäuser und alle Pflegeinrichtungen, sowie die soziale Pflegeversicherung und die private Pflegepflichtversicherung, sowie die Länder ein.

Übersicht-Wer-wie-viel-einzahlt

 

(Quelle PPM: Ebookfile:///C:/Users/User/AppData/Local/Microsoft/Windows/INetCache/Content.Outlook/61A4J2U2/eBook_Generalistik.pdf Zugriff 16.02. 2021 19.30 Uhr)

.Aus den Fonds werden die Ausbildungskosten finanziert und entsprechende Mittel an die ausbildenden Krankenhäuser,

Pflegeheime und ambulanten Pflegedienste ausgezahlt. Auch die Pflegeschulen erhalten Geld aus den Fonds.

Genaues lässt sich hier dann nachlesen:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/pflegeberufe-ausbildungsfinanzierungsverordnung.html

Interessant in diesem Zusammenhang ein Ausschnitt aus der Ausbildungsfinanzierungsverordnung:

Kosten-des-Trägers-der-praktischen-Ausbildung

Kosten-des-Trägers-der-praktischen-Ausbildung-2

Ich würde jedem der in irgendeiner Art und Weise mit Ausbildung in der Pflege zu tun hat (insbesondere PDL, WBL, Praxisanleitung) raten, sich mit dieser Verordnung einmal auseinanderzusetzen, um ganz klar sowohl Fragen beantworten zu können, als auch argumentieren zu können, wenn es um Investitionen geht, die in Zusammenhang mit der Ausbildung stehen.

Es gibt bereits einen Podcast zur Ausbildungsfinanzierung, hören Sie dort gerne einmal rein!

Bis zum nächsten Blogbeitrag, bleiben Sie gesund!

Ihre Lisa Ruchnewitz

Scroll to Top