Lernen im digitalen Zeitalter

Begleiten Sie mich zum Beginn bitte kurz auf einer Gedankenreise.

Sie befinden sich zurück in Ihrer Schulzeit. Sitzen im Unterricht bei Ihrem Lieblingslehrer. Neben sich der Banknachbar. Auf dem Tisch der Hefter zum Mitschreiben und eventuell noch das Schulbuch dazu.

Haben Sie das Bild vor Augen?

Dann überlegen Sie jetzt wie Sie zu Hause für den nächsten Test/die nächste Klassenarbeit gelernt haben?

Auch hier werden Sie wahrscheinlich den Hefter und das Schulbuch genutzt haben. Einige von Ihnen haben zur zusätzlichen Recherche vielleicht auch das Internet genutzt.

Auch heute sieht bei vielen der Lernprozess noch genauso aus wie zu Schulzeiten. Dabei haben Sie in der heutigen Zeit sehr viel mehr Möglichkeiten zu lernen.

Um sich dem Thema zu nähern muss, glaube ich, der Begriff des Lernens näher betrachtet werden.

Häufig wird Lernen als Wissensvermittlung von einer Person zur anderen verstanden. Dabei ist Lernen so viel mehr. Jedes Kind das Laufen lernt oder sogar Sprechen ist, mitten im Prozess des Lernens. Sehr allgemein betrachtet, beschreibt Lernen den Prozess zum Erwerb von Erlebens- und Verhaltensweisen. Dieser Prozess kommt dabei durch die Interaktion mit der Umwelt zustande. Weil wir lernen, treten Änderungen des Verhaltens wie auch des Erlebens auf. Dabei ist jeder Einzelne abhängig von individuellen Erfahrungen.

Somit kann festgehalten werden, dass jeder Mensch sein ganzes Leben lang unwillkürlich lernt; ob er es will oder nicht.

In den letzten Jahren haben wir durch verschiedene Technologien unglaublich viele Möglichkeiten erhalten neue Erfahrungen zu machen. Jeder kennt bestimmt die Zeit als das erste iPhone auf den Markt kam. Durch das erste wirkliche Smartphone wurden augenblicklich unzählige neue Möglichkeiten geschaffen, um Erfahrungen zu sammeln. Nicht nur die Bedienung eines solchen Gerätes war vollkommen neu. Jeder einzelne Schritt in der Benutzung ist isoliert betrachtet ein Lernprozess für sich. In der Gesamtheit hat sich die Bevölkerung weiterentwickelt. Es entstanden unglaublich viele Alternativen, die das Lernen vereinfachen können.

Kommen wir noch einmal zum Einstieg zurück. Warum war es für Sie (hoffentlich) so einfach sich das Bild des Lernens im Unterricht wieder vorzustellen? Hier ist die Antwort ganz einfach: Es wird heute noch auf die fast gleiche Art und Weise unterrichtet.

Der Schüler sitzt mit seinen Materialien auf der Schulbank und der Lehrer hält einen einseitigen Vortrag.

Hier die zentralen Fragen für diese Beitragsreihe: Was gibt es für andere Möglichkeiten des Lernens? Welche Möglichkeiten wurden und werden noch durch die Technologie geschaffen? Aber vor allem: Wie können Sie dies in Ihrem Alltag nutzen?

Für die nächsten Beiträge können Sie sich auf spannende und interessante Methoden freuen, die das Lernen mit aber auch durch Technologie ermöglichen.

Scroll to Top