Mentaltechniken für den Alltag 1

Mentaltechniken für den Alltag 1

In der Praxis existieren eine Vielzahl an unterschiedlichen Mentalübungen und -techniken: Konzentrationsübungen, Entspannungstechniken, Aktivierungs- und Motivationsübungen, Techniken für die Stressbewältigung, Kreativitätstechniken um nur ein paar zu nennen.

In unserer Blog-Serie Mentaltechnikeb für den Alltag wollen wir Ihnen praxisnahe Übungen und Techniken zeigen. Abschluss der Blogreihe wird ein E-Learning-Kurs sein, der Ihnen alle vorgestellten Übungen und Techniken detailierter vorstellt und zudem einige Hintergrundinformationen liefert.

Also kommen wir zur ersten Technik, welche Gedankenstopp heißt!

Diese Mentaltechnik ist mehr als 50 Jahre alt, aber immer noch gültig. Es geht dabei darum, auftretende unerwünschte Gedanken zu kontrollieren und diese umgehend zu stoppen. Denn Konzentrationsprobleme resultieren häufig aus störenden Gedanken, die während einer Aufgabenausführung auftreten.

 

WICHTIG: Wer mit dieser Technik beginnt, seine ablenkenden Gedanken zu stoppen, wird feststellen, dass sie (sozusagen als Gegenreaktion) zunächst häufiger auftreten als zuvor. Nach mehreren erfolgreichen Versuchen nimmt diese erhöhte Frequenz wieder ab und verschwindet dann ganz.

 

Ablauf:

  • Sobald ein ablenkender Gedanke auftritt, laut oder innerlich „Stopp“ rufen und danach den Gedankenfluss unterbrechen.
  • Ausatmen und den Blick auf die anstehende Aufgabe lenken
  • Die eigentliche Aufgabe fortsetzen

Diese Übungen dauert nur wenige Sekunden und ist von ihrem Schwierigkeitsgrad als mittel einzustufen.

Kommentar verfassen

Scroll to Top