Prioritätenliste vom ICN zur Bekämpfung von Covid19

Der Intenational Council of nurses fordert die Umsetzung ihrer erstellten Prioritätenliste zur Bekämpfung von Covid19 die auf Grundlage von Informationen und Rückmeldungen von den nationalen Berufsverbänden und Pflegefachpersonen erstellt wurde von allen Regierungen.

 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Prioritätenliste vom ICN zur Bekämpfung von Covid19
  2. Die 12 wichtigsten Prioritäten im Kampf gegen COVID-19 sind nach Einschätzung von ICN
  3. Finanzieller Schutz und angemessene Vergütung

Lesezeit: 5 Minute / 714 Wörter

 

Prioritätenliste vom ICN zur Bekämpfung von Covid19

Unter Anderem geht es darin auch um die notwendige Versorgung mit Schutzausrüstungen und ganz klar um die Beteiligung und Miteinbeziehung von fachlich Pflegenden an Entscheidungen um das Wissen und die Kompetenzen von ihnen sinnvoll mit zu nutzen und nicht zu verschwenden.

 

Die 12 wichtigsten Prioritäten im Kampf gegen COVID-19 sind nach Einschätzung von ICN:

  1. Vor allem: ungehinderter Zugang zu einer ausreichenden Menge hochwertiger und tauglicher persönlicher Schutzausrüstung (PSA) für Pflegende und anderes Gesundheitspersonal.
  2. Sicherstellen, dass alle Pflegefachpersonen eine angemessene evidenzbasierte Ausbildung in Infektionsprävention und -kontrolle sowie die aktuellsten COVID-19-spezifischen Anleitungen und Schulungen erhalten.
  3. Gesundheit und Wohlbefinden von Pflegenden und anderem Gesundheitspersonal ist zu schützen.
  4. Rasche Implementierung/Verstärkung umfassender Überwachungssysteme zur Nachverfolgung und Identifizierung von Infektionen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen.
  5. Finanziellen Schutz und angemessene Vergütung von Pflegenden sicherstellen.
  6. Bereitstellung einer sicheren und effektiven Registrierung und Regulierung, wenn das Pflegepersonal schnell aufgebaut wird.
  7. Gewährleistung eines zeitnahen, sicheren und wirksamen Einsatzes des Pflegepersonals in Bereichen mit hohem Bedarf und hoher Komplexität.
  8. Neue Modelle zur Pflege und innovativen Versorgung anregen, entwickeln und fördern.
  9. Öffentliche Unterstützung zeigen und den Wert des Pflegepersonals für die Gesellschaft anerkennen.
  10. Auf Steuerungspotenzial der Pflege setzen.
  11. Eine verlässliche, koordinierte COVID-19-Strategie für die Gesundheit der Bevölkerung entwickeln und umsetzen – mit aktiver und maßgeblicher Beteiligung der Pflege.
  12. Von der COVID-19-Pandemie lernen, um für die Zukunft besser vorbereitet zu sein. (Quelle: https://www.dbfk.de/de/presse/meldungen/2020/International-Council-of-Nurses-veroeffentlicht-Prioritaetenliste-zur-Bekaempfung-von-COVID-19.php)

Dies ist sicher eine sehr sinnvolle Prioritätenliste, die schon lange fällig war und deren Umsetzung in Teilen schon mit einzelnen Aspekten begonnen hat (z.B. mit der generalistischen Pflegeausbildung, den neuen QPR stationär, dem neuen Expertenstandard und vielen weiteren kleinen auch berufspolitischen Schritten).

 

Finanzieller Schutz und angemessene Vergütung

Zum Thema Finanzieller Schutz und angemessene Vergütung wird tut sich jetzt in einigen Bundesländern etwas aufgrund der erhöhten Belastungen – was aber nur der Beginn von weiteren Maßnahmen sein kann.

Zur Priorität Nr. 3 Gesundheit und Wohlbefinden von Pflegenden und anderem Gesundheitspersonal ist zu schützen, besteht generell Handlungsbedarf, sowohl in Bezug auf körperlichen als auch psychischen Schutz bzw. Förderung. Nicht umsonst, sind ja die Verweildauer im Beruf häufig so eingeschränkt und die Krankheiten die entstehen auch langfristiger Natur.

Hierzu haben wir für den Aspekt der Psychohygiene und Selbstfürsorge z.B. ein Workbook entwickelt, welches präventiv zur Reflexion und Selbstpflege anleitet.

Auch einige Webinare zum Thema haben wir bereits integriert.

https://lernwelt.hoeher-akademie.online/event/

Schauen Sie doch einmal, was Sie da anspricht oder interessiert.

Die einzelnen Aspekte aus der Prioritätenliste müssen sicher ins Detail gut geplant und gut gesteuert umgesetzt werden, von allen Beteiligten. Der Politik, den Ländern und den Leitungskräften und Einzelnen betroffenen Personen.

In diesem Sinne, packen wir es gemeinsam an.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Lisa Ruchnewitz

 

 

 

Scroll to Top