„Raus aus der Komfortzone…!“

Businessman with laptop in cafe

Diese Aufforderung hören wir immer wieder in unterschiedlichen Zusammenhängen. Aber was bedeutet das eigentlich genau? Und was bringt es mir, meine besagte Komfortzone zu verlassen privat oder vielleicht auch beruflich.

Die Komfortzone, sorgt wie das Wort schon suggeriert dafür, dass es bequem/leicht/gemütlich oder behaglich und mühelos für uns ist. In unserer Komfortzone haben wir uns eingerichtet und funktionieren. Das ist richtig und gut und sie übernimmt eine wichtige Stellung in unserem Leben. Sie sorgt dafür, dass wir uns sicher fühlen, uns Dinge zutrauen, weil wir uns innerhalb eines vertrauten Rahmens bewegen. Wir wissen wovon wir sprechen, wissen und können was wir tun, haben Routinen und Abläufe die uns Vertrauen und Sicherheit schenken. Wir haben eine gewisse Art von Kontrolle über die Dinge. Es ist als würden wir uns kontinuierlich auf einer Eisenbahnschiene bewegen, dessen genauen Verlauf wir kennen. Wir lenken zum richtigen Zeitpunkt und bremsen und kennen die Bahnübergänge, die Weichen und wissen wann und wo jemand entgegenkommt.

Wie gesagt, wichtig und gut. Aber was passiert, wenn wir diesen sicheren Raum, diese Schienen, niemals verlasse?  Wir fahren unser Leben lang nur eine Strecke und warten, dass sich Dinge verändern ohne das wir die Weichen anders setzen. Um bei diesem Bild zu bleiben. Ja es ist mal Sommer und mal Winter und es sind unterschiedliche Gegebenheiten um uns herum, aber das ist nur das was im Außen passiert. Es ist kein aktiver Prozess.

Wenn aber die Komfortzone uns also Komfort gestattet, warum sollten wir dann woandershin „fahren“ wenn uns doch die Strecke so gefällt?

Ganz einfach: Um unser ganzes Potential zu entfalten, Erfahrungen zu machen, Chancen und Talente zu entdecken und somit letztendlich unser Leben zu gestalten.

Das folgende Zitat, was man unterschiedlichen Menschen zuordnet (unter anderem Einstein), sagt einiges darüber aus, warum es sich lohnt auch seine Komfortzone u verlassen und mutig zu sein.

„„Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

Wir alle haben Wünsche, Träume und Visionen, Dinge die wir sowohl beruflich als auch privat machen möchten, erreichen wollen, auch verändern möchten- vielleicht. Und das bedeutet, dass wir uns auf den Weg machen müssen, um zu schauen, was genau wir möchten und wie genau wir dorthin kommen. Dazu müssen wir unsere Komfortzone verlassen, denn Veränderungen sind nicht immer bequem, behaglich und mühelos. Veränderungen sind ein Prozess der auch mal anstrengend ist, schmerzhaft ist, Rückschläge mit sich bringt, einen Fehler machen lässt oder verunsichert. Aber dies alles bringt auch Wachstum mit sich und die Chancen, Neues zu entdecke, uns selbst neu zu entdecken mit allen Stärken, Schwächen und Ressourcen und vielleicht nicht immer dort ankommen, wo wir dachten, wo wir ankommen, aber dadurch das wir uns getraut haben, können sich ungeahnte Möglichkeiten ergeben, die uns wiederum neue Kräfte schenken können.

In unserem Podcast zum Thema, werden wir uns einmal drei Tipps näher anschauen, die uns dabei helfen können, diesen Schritt zu gehe.

Hören Sie gerne rein, kommentieren Sie, geben Sie Anregungen. Wir freuen uns!

In diesem Sinne eine gute Zeit

Ihre Lisa Ruchnewitz

Scroll to Top